Suche |  Sitemap |  Impressum |  Kontakt 


23.03.2015 13:06 Alter: 2 yrs

Sportjugend und Schleswig-Holstein Netz AG zeichnen engagierte Personen aus

Rubrik: Sportjugend, Kein Kind ohne Sport! Sportjugend

Im Rahmen der 66. Vollversammlung ernannte die Sportjugend, gemeinsam mit ihrem Projektpartner Schleswig-Holstein Netz AG, vier im Kinder und Jugendsport besonders engagierte Personen zu Botschafterinnen und Botschaftern für die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“.



Der Sportjugend-Vorsitzende Matthias Hansen und seine Stellvertreterin Marion Blasig ehrten gemeinsam Lilo Schümann (Aikido-Verband Schleswig-Holstein), Andreas König (Ruderverband Schleswig-Holstein), Michael Meiertokrax (Sportjugend Nordfriesland) und Stefan König (Sportjugend Pinneberg) in diesem besonderen Rahmen und überreichten ihnen jeweils eine Ernennungsurkunde und ein Botschafter/Innen-Poloshirt.


Sowohl der Sportjugend Schleswig-Holstein als auch der Schleswig-Holstein Netz AG ist es ein großes Anliegen, möglichst allen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Angeboten des organisierten Sports zu ermöglichen. Ganz nach dem Motto: „Kein Kind ohne Sport!“. Ohne Menschen, die sich in ihrer Freizeit dafür engagieren, dass jedem Kind, unabhängig davon aus welchem sozialen Umfeld es kommt, eine Sportmöglichkeit geboten werden kann, wäre dies nicht möglich. Diese engagierten Menschen wirken in der Regel eher unauffällig im Hintergrund. Um diese Engagierten in den Vordergrund zu stellen, ihnen zu danken, und auf ihre großartige Arbeit aufmerksam zu machen, haben sich die Sportjugend Schleswig-Holstein und die Schleswig-Holstein Netz AG gemeinsam etwas Besonderes überlegt: Die Ernennung von Botschafterinnen und Botschaftern für die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“. Lilo Schümann, Andreas König, Michael Meiertokrax und Stefan König gehören nun zu diesem Personenkreis aus


Als Jugendwartin des Aikido-Verbandes Schleswig-Holstein hat Lilo Schümann das Thema sozial benachteiligter Kinder immer fest im Blick. Bereits seit vielen Jahren organisiert sie das „Samurai-Camp“ des Verbandes und ermöglicht damit vielen Kindern ereignisreiche Ferien. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes konnten in der Vergangenheit auch zahlreiche Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien an diesen Ferienfreizeiten und anderen Sportmaßnahmen teilnehmen. Aufgrund ihres Engagements auf Landes- und Bundesebene wirkt sie dabei stets als Multiplikatorin und trägt die Idee „Kein Kind ohne Sport!“ in vielfacher Weise weiter.


Andreas König setzte sich viele Jahre als stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend Schleswig-Holstein dafür ein, dass keinem Kind die Möglichkeit der Teilnahme am organisierten Sport verwehrt blieb. Seine Arbeit im Bereich der Lehrarbeit und Veranstaltungsunterstützung war beispielsweise stets davon geprägt, junge Menschen zu motivieren und sie zu beteiligen. Im Rahmen seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Lehrwart des schleswig-holsteinischen Ruderverbandes wird er den Grundgedanken „Kein Kind ohne Sport!“ auch weiterhin im Land und sogar über die Landesgrenzen hinaus transportieren.


Als Übungsleiter der Inklusionssport-Gruppe beim TSV Hattstedt sorgt Michael Meiertokrax dafür, dass Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen können. Mit der Weiterentwicklung der „Waterkant-Laufserie“ in Nordfriesland hat er einen wertvollen Schritt für ein kreisweites Engagement zugunsten sozial benachteiligter Kinder initiiert. Im Rahmen seiner Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend Nordfriesland hat er die Belange aller sozial benachteiligten Kinder und Jugendlichen ebenso fest in seinem Blickfeld. Unter anderem als Mitglied der Jury des Förderpreises „Kein Kind ohne Sport!“ brachte er sein Fachwissen und seine Erfahrungen außerdem auch auf Landesebene ein.


Stefan König engagierte sich als Vorsitzender der Sportjugend Pinneberg bereits frühzeitig und auf verschiedenen Ebenen zugunsten sozial benachteiligter Kinder. Deutlich wird sein Engagement beispielsweise in Form der im Kreis Pinneberg jährlich stattfindenden Sportjugend-Kulturwoche, in deren Rahmen möglichst vielen Kindern und Jugendlichen ein Zugang zum Sport geschaffen werden soll. In seinem Kreissportverband war er außerdem aktiv an der Einführung sowie der Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes im Sport beteiligt. Auf Landesebene brachte er seine Erfahrungen und Ideen unter anderem zusätzlich in die Arbeit der Sportjugend-Projektgruppen „Internationales“ sowie „Bildungs- und Teilhabepaket“ ein.


Nähere Informationen zu den Botschafterinnen und Botschaftern für die Initiative "Kein Kind ohne Sport!" erhalten Sie hier: Botschafterinnen und Botschafter



Seite drucken         
Jetzt bookmarken: facebook.com  twitter.com  xing.de